Hessischer Rundfunk zu Besuch

Vergangenen Donnerstag hat der Hessische Rundfunk die usd in ihrem Hauptsitz in Neu-Isenburg besucht, um von den Sicherheitsexperten einen Einblick in die Gefahren von Hackerangriffen zu erhalten. Anlass dafür war die Berichterstattung über den Cybersicherheits-Gipfel in Frankfurt a. M., der auf die besondere Gefährdung durch Cyberkriminalität aufmerksam macht.

Senior Consultant Stephan Neumann demonstrierte mit einem kleinen Live-Hack, wie schnell Onlineshops Opfer von Datendiebstahl werden können. Hacker nutzen dabei Schwachstellen aus, um an kundenbezogene Daten, wie Passwörter oder Kreditkartendaten zu gelangen. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sind betroffen, da deren Sicherheitsvorkehrungen oft nicht ausreichend sind. Neben der Technik ist es der Mensch, der einen der Hauptangriffspunkte darstellt. Zu den häufigen Ursachen von Sicherheitsvorfällen in Unternehmen gehört ein geringes Risikobewusstsein oder das „pragmatische“ Umgehen von Schutzmaßnahmen. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ geförderte Projekt „KMU AWARE“ adressiert genau diese Sensibilisierung hinsichtlich IT-Sicherheit. Nur wenn Mitarbeiter wissen, wo es Risiken gibt und wie sie sich verhalten sollen, treffen sie im Zweifelsfall die richtige Entscheidung.

Um das Sicherheitsbewusstsein in Unternehmen nachhaltig zu erhöhen, demonstriert die usd mit unseren Live Hacking Veranstaltungen eindrücklich und zugleich unterhaltsam wie einfach es ist, sich Zugang zu Daten Dritter zu verschaffen, oder „mitzulesen“.

Der Bericht „Cyberkriminalität: Die große Angst vor Hackern“ ist in der Mediathek der Hessenschau abrufbar.