Am 16. Juli ist „Usable Security Day“

Auf dem diesjährigen „Usable Security Day“ ist neben Prof Dr. Melanie Volkamer, Projektleiterin des Projektes „Awareness im Mittelstand“ auch Frau Dr. Birgit Henhapl, Projektverantwortliche der usd AG, mit einem Vortragsslot zum Thema „IT-Security Awareness in KMUs“ vertreten.

Über den Usable Security Day

Bei der Entwicklung von Sicherheitssoftware und -technologien gilt klassischerweise das primäre Interesse der Sicherheit, d.h. der technischen Abwehr von Angriffen. Aspekte der Benutzbarkeit (usability) und Verständlichkeit werden derzeit nur selten beachtet, obwohl beide Faktoren einen erheblichen Einfluss auf die Akzeptanz beim Anwender und die sichere Nutzung dieser Technologien haben. Seit dem Siegeszug der Smartphones und Tablets mit seinem intuitive touch-basierten UIs fordern Anwender mehr und mehr eine hohe Benutzbarkeit von Softwareprodukten, nicht zuletzt von Sicherheitssoftware.

Ziel des CAST Usable Security Days ist es, auf diesem Gebiet Herangehensweisen und Methoden sowie aktuelle Entwicklungen in der Forschung und konkrete Umsetzungen vorzustellen und zu diskutieren. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Software Entwickler, Systemadministratoren, Auftraggeber für IT-Projekte sowie Mitarbeiter in IT-Leitungsfunktionen.

Neben der Vortragsreihe besteht in den Pausen die Möglichkeit, verschiedene Demonstratoren auszuprobieren.

Der CAST Usable Security Day wird organisiert in Kooperation mit CASED und der Fachgruppe ECOM der GI.

Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.